Besuch der Dualen Hochschule und des Vitra Campus mit dem Leistungskurs Kunst

Der Leistungskurs Kunst der Kursstufe 2 besuchte bei strahlendem Sonnenschein diese Woche gleich zwei Mal den Vitra Campus.

Die Außenstelle der Dualen Hochschule Lörrach in der Álvaro Siza Produktionshalle war das erste Ziel, um Einblicke in den Studiengang Architektur zu erhalten, deutschlandweit der einzige im dualen Ausbildungssystem.

Herr Geisel, Architekt und Laborleiter der Modellbauwerkstätten, informierte zum Studium, führte durch die einzigartigen Räumlichkeiten, zeigte Werkbeispiele und lud Student*innen ein, den neugierigen Kursschüler*innen von ihrem Studienalltag zu erzählen. Wir bedanken uns herzlich für die informative und tolle Führung und die Einblicke in das Berufsbild Architekt*in.

Der zweite Spaziergang zum Campus folgte gleich am nächsten Tag. Die Themenführung „Japanische Architektur“ gab Einblicke in drei ikonische Bauten.

Dieser Besuch war für die Schüler*innen kostenfrei dank der großzügigen Förderung vom Kulturamt Weil, und bildete den runden Abschluss des 2-jährigen Leistungskurs Kunst, der nun vor dem mündlichen Abitur endet. Für die letzten Prüfungen viel Erfolg!

BoGy in der Klassenstufe 9

In der Klassenstufe 9 findet jährlich im Frühjahr das BOGy-Praktikum statt: die Berufsorientierung an Gymnasien. Hier zwei Erfahrungsberichte:

“Während des BoGy-Praktikums hatten alle Schüler der 9. Klassen die Chance, für eine Woche einen Einblick in den Arbeitsalltag zu bekommen und einen Job auszuprobieren. Es bietet eine tolle Möglichkeit etwas Neues kennenzulernen und eine Idee zu bekommen, was man später einmal arbeiten möchte.

Ich habe mich bei Endress und Hauser beworben für ein Praktikum als Industriemechaniker. Dort habe ich mit mehreren anderen Praktikanten eine Führung durch die verschiedenen Abteilungen der Firma wie die Fertigungsstellen, das Lager oder die Werkstatt bekommen. Für die nächste Woche habe ich dann unter Anleitung der Azubis und des Ausbilders mehrere kleine Übungswerkstücke herstellen dürfen und habe gelernt, wie man z.B. die Fräs- oder Drehmaschine benutzt. Ich finde, es war eine gute Erfahrung und ist eine tolle Abwechslung zum Unterricht.” Julius

“Ich habe mein BoGy-Praktikum in der Gastronomie absolviert und dabei sehr viel gelernt. Der Job ist sowohl körperlich als auch mental anspruchsvoll. Man arbeitet lange, ist ständig in Bewegung und muss immer freundlich und konzentriert bleiben. Diese Herausforderungen bemerkt man als Gast kaum. Daher war es sehr faszinierend einmal die andere Seite kennenlernen zu dürfen.

Insgesamt war es eine spannende und wertvolle Erfahrung für mich.” Loulou

Ausstellung mit Architekturmodellen aus dem Kunstunterricht

Zahlreichen Schüler*innen des Kant Gymnasiums zeigten ihre Werke zum Thema Architektur in der AUSSTELLUNG „Baukunst – Kunst am Bau“ im Rahmen des Architektur-Festivals OPEN HOUSE BASEL am 27. und 28.4. im Ortsteil Friedlingen in Weil am Rhein. Bereits das ganze Schuljahr wurde dafür das Thema Architektur besonders in den Fokus gerückt im Kunstunterricht zahlreicher Klassen.

In Basel, und in diesem Jahr auch in Weil am Rhein, findet jährlich das beliebte Architektur-Festival ein Wochenende lang statt. Mehr Informationen zum Festival und unseren Kooperationspartnern finden Sie unter https://openhouse-basel.org/plus/baukunst-kunstambau/ und https://drumrum-raumschule.ch/ (externe Links).

Im Rahmenprogramm des Festivals bekam das Kant-Gymnasium die Möglichkeit, eine Fläche im Eingangsbereich des Glashauses in Weil am Rhein zu bespielen. Etwa 200 Arbeiten von Schüler*innen aus 6., 8. und 9.Klassen und den Grundkursen Bildenden Kunst aus den Kursstufen 1 und 2 waren zu sehen. Neben der Ausstellung mit den Modellen boten zahlreiche Schüler*innen der Kunstprofilklassen aus Jahrgangsstufe 8 und 9 Führungen an.

Ohne tatkräftige Unterstützung wäre diese Ausstellung nicht möglich gewesen!

Besonderen Dank daher an Fr. Pham von der Stadt Weil am Rhein, Fr. Volk vom Open House und Fr. Torboski von der drumrum Raumschule Basel, sowie dem Betriebshof der Stadt Weil für den Transport und Herr Flury als unseren Ansprechpartner vor Ort im Glashaus. Ein herzliches Dankeschön außerdem an die Aufbau- und Führungsteams aus den Kunstprofilklassen 8 und 9, sowie alle weiteren Beteiligten, die beim Ein- und Auspacken und Tragen geholfen haben, und durch ihr zahlreiches Kommen – 457 Besucher – die Ausstellung belebt haben. Zuletzt auch einen großen Dank an die Fachschaft Kunst, die dieses Projekt initiert und realisiert hat.

Fotos: Fr.Salazar, Fr.Häfele